Der Gärtnerhof

Das Headquarter, wie es eingefleischte Management-Spezialisten formulieren würden, ist der Gärtnerhof in Purkersdorf bei Wien und hat so gar nichts mit einer Firmenzentrale im herkömmlichen Sinne zu tun:

Gärtnerhof

Der EcoDeco-Gärtnerhof in Purkersdorf versteht sich vielmehr als kleinmaßstäbliches Anschauungsbeispiel für urbane Permakultur im Rand-Bereich der Großstadt Wien. Auf nur 1600 m² wird Bauen & Anbauen als ein integriertes Modell zur Landnutzung im Rahmen eines PermaKultur-SelbstversorgerGartens demonstriert. Hier wird am lebenden Objekt geforscht: Unser Lebens- und Arbeitsraum ist Experimentierfeld, Werkstatt und Bio-Labor und soll gleichzeitig als Schau-Garten Lust aufs Nachmachen erzeugen.
Nö Schaugärten

Viele Wasserkaskaden, Schwimmteich mit Sonnenfalle, Ententeich, Gemüsegärten mit Früh- und Hochbeeten, Kräutergarten, Imkerei, Schnaitelbäume und eine Pilzzucht bereichern den naturnahen Lebensraum. Weitere Strukturelemente wie Trockensteinmauern, Ast- und Lesesteinhäufen, stehendes Totholz und mehrere, dezentrale Komposthäufen tragen zur Verlebendigung bei. Würfelnatter und Eisvogel sind inzwischen regelmäßig zu Gast. Das Foliengewächshaus ist zur verbesserten Ausnutzung der Erdwärme zum Teil in den Hang gebaut und verlängert die Vegetationsperiode nach vorne ins zeitige Frühjahr und nach hinten bis in den Spät-Herbst.

Der Obstgarten weist zum Teil alten Baumbestand auf, der laufend durch moderne, auf schwach wachsende Unterlagen veredelte Obstbäume ergänzt wird, und ist als mehrschichtig genutzter Waldgarten mit Staudenunterwuchs und rankenden Pflanzen angelegt.

Das Niedrigenergie-Wohnhaus in Hanglage ohne direkte KFZ-Zufahrt verfügt über eine vierfache Wasserversorgung und ein polyvalentes Heizsystem.

Eine Besonderheit stellt das im Haus integrierte Humusklo dar: In Kombination mit einem unterirdischen Gülletank erfolgt eine Qualitätsdüngerbereitung durch Mieten-Kompostierung, die gleichzeitig einen möglichst kleinräumigen Kreislaufschluss der Pflanzennährstoffe ermöglicht.

Der vorgelagerte Anlehn-Wintergarten nutzt einerseits die Abwärme des Wohnhauses und ist andererseits als Gruben-Gewächshaus ausgebildet und bietet auch dadurch eine erhöhte Frostsicherheit; zur Verwertung der organischen Küchenabfälle während der Wintermonate befindet sich dort zusätzlich eine Wurm-Kompostierung. Das begrünte Dach bremst die Niederschlags-spitzen und besitzt eine wichtige Funktion für den Artenschutz: Als Trittsteinbiotop für die am allerstärksten, gefährdeten Lebensräume, nämlich die trockenen und mageren (nährstoffarmen) Standorte bieten begrünte Dächer Ersatzlebensräume.

Der EcoDeco-Gärtnerhof in Purkersdorf stellt eine ganzheitliche Einheit dar:
Neben gärtnerischen Aktivitäten zur Nahrungsmittel-Selbstversorgung, ressourcen-schonendem Bauen, passiver und aktiver Sonnenenergienutzung durch Photovoltaik- und thermische Solaranlage, stehen Werkstätten zur Holz-, Stein- und Metallbearbeitung zur Verfügung.

Kulturelle Veranstaltungen (Tanz, Musik, Bildhauerei) sind ebenso Teil des Ganzen, wie die Wissensvermittlung durch Seminartätigkeit.