Gartengestaltung

Unser möglichst ganzheitliches Denken und Planen versucht sich an zukunftsorientierten Denkrichtungen zu orientieren: Als Richtschnur dienen die inzwischen weiterhin gültigen Prinzipien der Permakultur wie auch die Richtlinien von ECODesign

Beratung

Gerne beraten wir sie bei der Gestaltung Ihres Lebensraumes nach Ökologischen und permakulturellen kriterien. konzessionierter Gärtnereibetrieb bietet Planung, Beratung und Ausführung von Permakulturentwürfen

Umgestaltung von Ziergärten in Nutzgärten Neuanlage von Selbstversorgergärten durch Erstellung von

  • Pergolen
  • Trockensteinmauern
  • Teichen mit Steilufern
  • Rankhilfen
  • Gewächshäusern
  • Beschattungsanlagen
  • Wasserkaskaden
  • Humusklos, ...

Vor der Entscheidung ein Haus/Grundstück zu kaufen oder umzugestalten, sollte eine Bau/Gartenberatung möglichst frühzeitig erfolgen!

  • Neben dem Erziehungs- und Erhaltungsschnitt von Obstbäumen sind auch Wunschveredelungen zur Erhaltung Ihrer alten Obstsorten möglich
  • Baum-Abtragungen von zu großen oder kranken Bäumen
  • ..und sollte das Gras für Ihren Motormäher einmal zu hoch geworden sein, mähen wir Ihre Grünfläche (Schmetterlingswiese) umweltschonend mit der Sense!

Bitte um Voranmeldung / Terminvereinbarung

Umsetzung

Teiche

Weitere Beispiele von Teichen in unserer Galerie!

MiniTeich ...
vollflächige Steinauskleidung
Abdichtung
die 9 am Teich
oder kleinräumig, intensiv genutzte aquatische Systeme

Trockensteinmauern

Betrachte auch unsere Bildergalerien

  • Ökologie
    Die entstehenden Hohlräume bilden Lebensraum für Tiere wie Eidechsen, Blindschleichen, verschiedene Nattern, …
  • Größerer Gestaltungsspielraum
    Herkömmliche Stützmauern, die aus Beton gegossen werden, benötigen eine Schalung. Daher sind solche Mauern meist nur gerade und weisen unschöne Ecken auf.
    Im Gegensatz dazu lassen sich bei einem Schlichtmauerwerk leicht Kurven und geschwungene Bögen herstellen.
    Die Mauerkrone kann entweder abgetreppt oder dem vorhandenen Gelände verlaufend angepaßt werden.
  • Verbindungstreppen
    Etwas aufwendiger sind Stiegen herzustellen. Aus ausgesuchten Steinen entstehen fußläufige Treppen, die auch bei großen Niveauunterschieden eine Verbindung zwischen den unterschiedlichen Ebenen ermöglichen.
    Sogar geschlichtete Gewölbe, die ohne Zement auskommen, sind möglich
  • Verbesserung des Mikroklimas
    Nischen als Gestaltungselement lassen sich leicht die in die Mauer integrieren.
    Kleine Rücksprünge können beispielsweise als Wasserentnahmestelle ausgebildet werden oder auch als größere in die Wand ragende Sitzbänke, die abends die gespeicherte Sonnewärme abgeben.
  • Sozialer Aspekt
    Geschlichtete Mauern kommen ohne Mörtel und Armierungseisen aus, und werden in arbeitsintensiver Handarbeit hergestellt: Vom Steinbruch bis zur Fertigstellung verdienen die beteiligten Handwerker und lokalen Unternehmen daran. Solcherart verbleibt die Wertschöpfung im Lande, ohne die Außenhandelsbilanz für entfernt liegende energieintensive Zement- und Stahlindustrien weiter zu belasten.
  • Naturschutzüberlegungen:
    Bei den am stärksten gefährdeten Biotopen Österreichs handelt es sich um
    "Trocken- und Mager-Standorte" - mager bezieht sich hier auf die Nährstoffversorgung. Solche Flächen sind landwirtschaftlich unproduktiv und werden daher vom Landwirt entweder aufgedüngt oder sich selbst überlassen – dann entsteht Wald. Im beiden Fällen kommt es zum Verlust dieser schützenswerten Lebensräume, die große Pflanzenvielfalt aufweisen (Beispiele: Federgras, Zwerg-Iris, Diptam, Hungerblümchen, …).
    Hinter der Mauerkrone einer geschlichteten Mauer entstehen relativ trockene Bodenverhältnisse, weil solche Mauern hinterbaut sind.  Sie ragen auch hinter der sichtbaren Oberfläche in den Hang hinein, und erzeugen gut drainagierte Boden-Verhältnisse. So entstehen Sekundär-Standorte, die für den Anbau von Küchenkräutern bestens geeignet sind. Viele von ihnen stammen aus dem Mittelmeerraum, wo Bedingungen herrschen. Mit dem Bau von Trockensteinmauern kann man solche Verhältnisse künstlich nachahmen. Sie bilden somit einen Ersatz für die verloren gegangenen Trocken- und Magerstandorte.
  • Errichtungs-Kosten:
    Geschlichtete Trockensteinmauern sind im Vergleich zu aus Beton errichteten Stützmauern nicht nur preislich konkurrenzfähig, sondern bei fachgerechter Errichtung mindestens ebenso haltbar.

Aufbau einer Trockensteinmauer

  • Fundament aus Schotter
    Um den Hangdruck in untere Erdschichten abzuleiten benötigen auch geschlichtete Mauern ein Fundament. Dieses wird aus kantigen Steinen hergestellt, weil sich dieser gebrochene Schotter gut verdichten läßt. Andererseits bilden die immer noch vorhandenen vielen Hohlräume, durch die das Wasser abfließen kann, eine Drainage; Daher besteht auch keine Gefahr durch Bodenfrost.
  • Mauern haben einen "Anzug"
    Trockensteinmauern sind nicht vollkommen senkrecht, sondern leicht zum Hang geneigt; man spricht von einem "Anzug". Diese Abweichung von der Vertikalen bildet eine zusätzliche Reserve der Stützmauer bei unerwarteten Setzungen oder erhöhtem Hangdruck. Als Faustregel gilt: Pro Meter Höhe neigt sich die Stützmauer etwa 10 cm nach hinten (zum Hang).
  • Verbindung der Steine untereinander
    Das angestrebte Ideal orientiert sich an dem klassischen Ziegelverbund. Die Steine sollen sich gegenseitig überlappen und an möglichst vielen Stellen Reibungs- und Kontaktpunkte mit den Nachbarsteinen haben. Zu vermeiden sind sogenannte "Kreuzfugen".
    Zur zusätzlichen Stabilisierung werden von Zeit zu Zeit sogenannte "Binder" (engl. Keystones) eingebaut. Das sind längliche Steine, die im rechten Winkel zur Maueroberfläche verlegt werden, und die wie L-förmige Fundamente, die auf verschiedenen Höhen der Mauer in den Hang hineinragen, wirken.
  • Mauerkrone
    die schönsten, flächigen Steine für den oberen Abschluß werden während des Baus zur Seite gelegt.  Als krönender Abschluß entsteht so eine begehbare, stabile Mauerkrone, auf der die Steine satt liegen und nicht wackeln.
  • optisches Erscheinungsbild
    Ein "lagerhaft" geschlichtetes Trockensteinmauerwerk ist nicht nur haltbar, sondern auch ein optischer Aufputz eines Gartens mit Vielfach-Funktion.
    Die Größe der Steine sollte jedenfalls zum Gesamtbild des Gartens passen.
    Eine handwerksgerecht hergestellte geschlichtete Natursteinmauer ist allerdings keinesfalls zu verwechseln mit einer vom Bagger verlegten Wurfsteinmauer.
    Die in letzter Zeit in Mode gekommenen Hangbefestigungen aus viel zu großen Wurfsteinen sind längst nicht so haltbar wie es die großen Steine suggerieren und man es vielleicht vermuten könnte, begründet in einer meist nicht ausreichenden Fundamentierung und einem mangelnden Verbund zwischen den  Steinen. Zudem wirken solche Wurfsteinmauern in relativ kleinen Gärten durch das brockige Erscheinungsbild der viel zu großen Steine sehr unruhig.

Spezialkonstruktionen

Beschattung einer Sandkiste
Städtischer Kindergarten Wien / Freudenau:
Beschattungskonstruktion mit Schilfmatten
Die TÜV-genehmigte Tragkonstruktion besteht aus verschweißten Stahlrohren. Auf den halbkreisförmigen Spanten sind unbehandelte Baustahl-Gittermatten befestigt, auf denen die Schilfmatten,  zur variablen Beschattung, aufrollbar ruhen. Die Beschattungsfunktion wird im Laufe der Jahre durch rankende, laubwerfende Pflanzen, die an den Fußpunkten der Konstruktion wurzeln, gewährleistet.
Gewächshäuser
Wir entwickeln und bauen Gewächshäuser vom Folientunnel über Grubengewächshäuser bis zum Anlehngewächshaus mit integrierter Glashausnutzung.
Anlehngewächshaus
Ressourcen-Effizenz
durch
Anlehngewächshaus
Weiterverwendung von bereits Vorhandenem
Terrassen und Stege
Terrasse
Steg
Geländer
Geländer
die Weiterverwendung steht vor der Wiederverwertung
Geländer
Rohmaterial zu 100% vom Schrottplatz
Geschäftseinrichtung
Verkaufspult
die Weiterverwendung steht vor der Wiederverwertung
Geländer
Verkaufspult Frisör RANNER 1010 Wien, Dominikanerbastei 4

Dreiradanhänger

Dreiradanhänger aus Streckblech modelliert

  • Seminardom Beschattung
  • Bühnenbau
  • Der ORF brachte in der Reihe "Infos und Tipps" einen Beitrag über ökologische Gartengestaltung:

    Steinschlichtungen: Sitzbank, Brunnenwand mit Gewölbe

    Warum Steinschlichtungen überhaupt?

    1. Naturschutzüberlegungen
      Trockene und magere (nährstoffarme) Standorte gelten als unproduktiv und sind daher vom Verschwinden bedroht. Aber gerade dort herrscht die größte Artenvielfalt.
      Hohlräume in den Mauern sind Lebensraum für Tiere wie Eidechsen, Blindschleichen, Laufkäfern, Nattern, …
    2. wirtschaftliche Aspekte
      Volkswirtschaftlich betrachtet verbleibt die Wertschöpfung im Land; angefangen von den Steinbrüchen, die das Baumaterial bereitstellen, bis hin zum Bau der Mauern, die in Handarbeit erfolgt: Trockensteinmauern sind arbeitsintensiv aber energieextensiv uns somit auch ökologisch und sozial sehr verträglich.
    3. gestalterische Überlegungen
      Geschwungene Formen, die dem Verlauf des vorhandenen Geländes besser folgen als schnurgerade Betonmauern, können aus handgeschlichteten Steinen leicht hergestellt werden. Auch Sitzbänke, Verbindungsstiegen oder Mauernischen sind bei fachgerechter Errichtung ohne Mörtel sehr langlebig.
    4. finanzielle Aspekte
      Im Vergleich zu betonierten Stützmauern ist
      Schlichtsteinmauerwerk oft auch noch kostengünstiger zu errichten.

    ECODECO-Philosophie
    Im Schaugarten sind vielfältige, intensiv genutzte Gartenelemente (Tauchschnecke, Mandalagarten mit Schüssellochbeeten, Brunnenwand mit Gewölbe, …) zu sehen, die auf nur wenigen Quadratmetern Grundfläche errichtet wurden, und als Musterbeispiele für Gärten im urbanen Raum Lust aufs Nachmachen wecken sollen.
    ECODECO-Credo: Artenvielfalt macht Ökosysteme stabiler
    es erhebt sich die Frage: Wie erreichen wir eine möglichst große Artenvielfalt (Biodiversität) ?
    ECODECO-Antwort:
    Nur über Strukturvielfalt, also über ein möglichst vielgestaltiges Angebot an verschiedenen Lebensräumen. Diese künstlichen Biotope, die der Landschaftsgärtner ganz bewußt anlegt verstehen sich als ein Angebot an die Natur in der Folge auch diese Lebensräume zu besiedeln.
    Und das passiert auch:
    Der Landschaftsgärtner liefert gewissermaßen die Hardware und die Tiere und Pflanzen verlebendigen diese dann mit der dazupassenden Software, egal ob es sich um ein mit Wasser gefülltes Loch, oder um die Hohlräume in einer Trockensteinmauer handelt.

    Für kleine Gärten im städtischen Umfeld besteht eine zusätzliche Herausforderung:
    Wie wird eine möglichst große Standortsvielfalt auf engstem Raum erreicht?
    Eine mögliche Lösung zeigt die  
    "Brunnenwand mit Gewölbe",
    die direkt an das Werkstättengebäude angebaut wurde:
    Als Kombination von Feucht- und Trockenbiotop auf kleinster Grundfläche bietet dieses Gartenelement gleich einen Vielfachnutzen für Pflanze, Tier und Mensch:

    1. Als Stützmauer bietet sie alle Vorteile eines Trockenbiotops und hält die darüberliegende Terrasse, auf der sich der Gemüsegarten befindet
    2. Die kaskadenförmig eingebauten Wasserbecken bereichern die Stützwand optisch und locken Vögel zu einem Bad. Zudem bereichern reizvolle Tropfgeräusche auch die akustische Wahrnehmung
    3. Nachdem das Wasser die Kaskaden durchlaufen hat, mündet es in einen darunterliegenden Kleinteich, der zusätzlich als Regen-Rückhaltebecken fungiert
    4. Die Krone der Stützmauer ist aus massiven, flächigen Steinen ausgebildet und bietet einen befestigten Zugang zum Obergeschoß der Werkstatt
    5. Die Mauernische, über die sich ein freitragendes Tonnengewölbe spannt, dient als Sitz- und Ruheplatz für Arbeitspausen
    6. Die Verbesserung des Mikroklimas durch die windgeschützte Südlage in Kombination mit dem davorliegendem Reflexionsteich ermöglicht den Anbau empfindlicher Küchenkräuter
    Brunnenwand mit Gewölbe

     

    H. M. Endl